Suchergebnisse insgesamt: 36.231
Entscheidungen der Gerichte in Berlin und Brandenburg
Kalender
Jan.
Feb.
März
Apr.
Mai
Juni
Juli
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.



Arbeitsgerichte
Finanzgericht
Ordentliche Gerichte
Sozialgerichte
Verfassungsgerichte
Verwaltungsgerichte
Sonstige Gerichte
  Suchergebnisse: 36.231 Treffer
 
Kurztext
Langtext
Gericht:KG Berlin 1. Senat für Bußgeldsachen
Entscheidungsdatum:20.08.2010
Aktenzeichen:1 Ws (B) 51/07, 1 Ws (B) 51/07 - 2 Ss 23/07
ECLI:ECLI:DE:KG:2010:0820.1WS.B51.07.0A
Dokumenttyp:Beschluss
Quelle:juris Logo
Normen:§ 43a Abs 2 S 1 BRAO, § 43a Abs 2 S 2 BRAO, § 1 Abs 3 S 1 BDSG, § 1 Abs 3 S 2 BDSG, § 24 Abs 2 S 1 Nr 2 BDSG ... mehr

Datenschutz: Ordnungswidrigkeit bei Verweigerung eines Rechtsanwalts der Weitergabe mandatsbezogener Informationen an den Datenschutzbeauftragten

Leitsatz

1. Die Bestimmungen der BRAO sind keine "bereichsspezifische Sonderregelung" im Sinne des § 1 Abs. 3 Satz 1 BDSG.

2. Die Verschwiegenheitspflicht des Rechtsanwalts nach § 43a Abs. 2 Satz 1 und 2 BRAO fällt unter § 1 Abs. 3 Satz 2 BDSG.

3. Der Rechtsanwalt ist wegen § 38 Abs. 3 Satz 2 BDSG im Hinblick auf § 203 Abs. 1 Nr. 3 StGB nicht verpflichtet, dem Datenschutzbeauftragten mandatsbezogene Informationen zu geben, die seiner Verschwiegenheitspflicht unterliegen. Denn die Vorschrift des § 38 Abs. 3 Satz 1 BDSG enthält keine dem § 24 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 BDSG entsprechende Bestimmung, nach der sich auch bei nicht-öffentlichen Stellen die Kontrollbefugnis des Datenschutzbeauftragten auf diejenigen personenbezogenen Daten erstreckt, die der beruflichen Geheimhaltung unterliegen.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.gerichtsentscheidungen.berlin-brandenburg.de/jportal/?quelle=jlink&docid=KORE223552010&psml=sammlung.psml&max=true&bs=10