Suchergebnisse insgesamt: 32.663
Entscheidungen der Gerichte in Berlin und Brandenburg
Kalender
Jan.
Feb.
März
Apr.
Mai
Juni
Juli
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.



Arbeitsgerichte
Finanzgericht
Ordentliche Gerichte
Sozialgerichte
Verfassungsgerichte
Verwaltungsgerichte
Sonstige Gerichte
  Suchergebnisse: 32.663 Treffer
 
Kurztext
Langtext
Gericht:KG Berlin 5. Zivilsenat
Entscheidungsdatum:25.01.2008
Aktenzeichen:5 W 344/07
ECLI:ECLI:DE:KG:2008:0125.5W344.07.0A
Dokumenttyp:Beschluss
Quelle:juris Logo
Normen:§ 4 Nr 11 UWG, § 307 Abs 2 Nr 1 BGB, § 309 Nr 2 Buchst a BGB, § 312c Abs 1 S 1 BGB, § 1 Abs 1 Nr 9 BGB-InfoV

Wettbewerbsrechtlicher Unterlassungsanspruch: Unwirksamkeit von Teillieferungs- und Teilabrechnungsklauseln in Verbraucherverträgen; Informationspflichten als Marktverhaltensregelung

Leitsatz

1. Die AGB-Klausel „Teillieferungen und Teilabrechnungen sind zulässig“ ist gegenüber Verbrauchern unwirksam, § 307 Abs. 2 Nr. 1, § 309 Nr. 2a BGB.

2. § 307 Abs. 2 Nr. 1 BGB und § 309 Nr. 2a BGB enthalten - soweit sie wie vorliegend Leistungsverweigerungsrechte des Verbrauchers und Rücktrittsrechte desselben nach einem Verzug des Schuldners sicherstellen - Regelungen, die dazu bestimmt sind, im Interesse der Marktteilnehmer das Marktverhalten zu regeln, § 4 Nr. 11 UWG. Dies gilt jedenfalls dann, wenn die Unwirksamkeit der AGB-Regelung zugleich zu einem Verstoß gegen die Informationspflichten des § 312c Abs. 1 Satz 1 BGB, § 1 Abs. 1 BGB-InfoV führt (Bestätigung vom Senat, NJW 2007, 2266; gegen OLG Hamburg, GRUR-RR 2007, 287 und OLG Köln, WRP 2007, 1111).

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.gerichtsentscheidungen.berlin-brandenburg.de/jportal/?quelle=jlink&docid=KORE203782008&psml=sammlung.psml&max=true&bs=10